Unser Krankenhaus St. Joseph-Stift

20 Jahre GlückStifterin TSA Doris

25 Jahre GlückStifterin Magdalena

30 Jahre GlückStifterin Schwester Mariola

10 Jahre GlückStifterin Doris Liedtke-Siegel

25 Jahre GlückStifter Pfleger Uwe

30 Jahre GlückStifterin Schwester Elwira

10 Jahre GlückStifterin Tina Siegmund

25 Jahre GlückStifter Stephan Ruppel

30 Jahre GlückStifterin Schwester Maria

10 Jahre GlückStifterin OTA Julia

25 Jahre GlückStifterin Schwester Sylvia

35 Jahre GlückStifterin MTRA Anke

10 Jahre GlückStifter Pfleger Tobias

10 Jahre GlückStifter Kinderbeschützer Schnobbl

25 Jahre GlückStifterin MTLA Claudia

30 Jahre GlückStifterin Servicekraft Marina

10 Jahre GlückStifter Pfleger Klaus

20 Jahre GlückStifter OP-Koordinator Dirk

30 Jahre GlückStifterin Schwester Anja

20 Jahre GlückStifter Pfleger Ralf

10 Jahre GlückStifterin Schwester Güzide

10 Jahre GlückStifter Pfleger Andreas

25 Jahre GlückStifterin Schwester Marina

25 Jahre GlückStifter Dr. Jörg-Dietrich Neumann

30 Jahre GlückStifter Therapeut Günther

30 Jahre GlückStifterin Hebamme Frauke

10 Jahre GlückStifterin Schwester Corinna

40 Jahre GlückStifterin Schwester Hildegard

30 Jahre GlückStifter Pfleger Stephan

10 Jahre GlückStifterin Stillberaterin Claudia

10 Jahre GlückStifterin Schwester Jela

35 Jahre GlückStifterin Schwester Annette

25 Jahre GlückStifterin Schwester Grit

10 Jahre GlückStifterin Schwester Cora

25 Jahre GlückStifter Pfleger Frank

25 Jahre GlückStifterin Schwester Gertrud

20 Jahre GlückStifterin Schwester Maria

30 Jahre GlückStifterin Schwester Marion

TSA Doris

Doris ist die gute Seele in unserem Steri. Die Kolleg*innen sind froh, wenn die Fachkraft für Medizinproduktaufbereitung (FMA) da ist, denn sie wirkt selbst im größten Stress ausgleichend und beruhigend auf ihr Team. Es macht immer Spaß mit ihr zu arbeiten, sie lacht gerne und man darf sie immer alles fragen. Mit ihrer mütterlichen Art hat sie stets ein offenes Ohr für ihr Team und ohne Doris‘ Ansage „Wir müssen dann jetzt!“ am Ende der Pause steht keiner auf – einfach weil die Kollegen es so gerne von ihr hören.

Danke, Doris!

Die Vielfältigkeit, die enorme stetige Entwicklung und die steigende Anerkennung unseres Berufszweigs bestärken mich darin, meinem Job mit viel Spaß und Verantwortungsbewusstsein nachzugehen.